Gefahr des Implantatverlusts

periimplantitis

Eine Periimplantits kann nur bei Implantatträgern auftreten und ähnelt der Parodontitis eines natürlichen Zahns.

 

Bei einer Periimplantitis entzündet sich die Schleimhaut rund um ein oder mehrere Implantate und bildet sich langsam zurück – die sogenannte periimplantäre Mukositis. Wenn dann auch der Knochen angegriffen wird, spricht man von einer Periimplantitis.

 

Wird die periimplantäre Mukositis bzw. die Periimplantitis nicht behandelt, führt das unweigerlich zum  Verlust des Implantates.

Bild Periimplantitis, Implantatverlust, Hamburg, Zahnarzt
Periimplantitis

Auf dem Röntgenbild kann man gut erkennen, wie sich das entzündete Gewebe rund um das Implantat zurückgezogen hat  und wie auch der Knochen bereits angegriffen wurde. Das Implantat droht  an Halt zu verlieren und wird schlussendlich abgestoßen.

Symptome einer Periimplantitis

Die Symptome und Beschwerden entsprechen in etwa denen der Parodontitis:

  • Süßlicher Mundgeruch
  • Schmerzen beim Zähneputzen (im Bereich des Implantates)
  • Zahnfleischbluten
  • Zahnfleischrückgang
  • Knochenrückgang (Röntgenbild)
  • Implantatlockerung
  • Implantatverlust

Hilfe

In erster Linie muss die Infektion beseitigt werden!

Dies erreichen wir zunächst durch antiinfektiöse und antimikrobielle Spüllösungen und durch die Prophylaxe (professionelle Zahnreinigung)!

 

In speziellen Fällen können mikrochirurgische Eingriffe zu einer Verbesserung der Situation beitragen.

 

Sprechen Sie uns uns bitte an!

Wir beraten Sie gerne!